Du bist nicht angemeldet.


Poul B.

Schüler

Beiträge: 74

Wohnort: Preetz/Kiel

Film/Foto-Setup: Canon 550D,18-55mm,Opteka 6.5mm,Sony VX2100,panasonic sdr h-80,X-Grip Handle

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 1. Februar 2011, 18:27

Stylische Filmstörungen!Wie?

Hey liebe Rollbrettgemeinde,
ich hätte mal ne simple frage:Wie heißen diese gelben Striche / Zeichen(Störungen)die im Intro und im weiteren Verlauf dieses Videos vorkommen : http://www.youtube.com/watch?v=haTk_tOnQrM
Und kann man die vielleicht downloaden wie nen normalen Filmburn?
Danke im Vorraus ! :)

v3nom

Profi

Beiträge: 1 581

Wohnort: würzburg-gemünden

Film/Foto-Setup: 2x Vx 1000, Vx 2100, Fx 1000, Nizo 801 Macro

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 1. Februar 2011, 19:08

Am stylischsten ist immernoch selber machen!
Macht spass, fördert die krativität und das hirn, es kommen eigentlich immer ein paar neue ideen dabei raus und du hast was einzigartiges!
Wenn du ne videokamera oder nen foto hast, hast du alles, was du brauchst
NEVER - done!

4

Dienstag, 1. Februar 2011, 22:49

wie hart das video nich am overdose video "inspiriert" wurde :D
"You can leave skateboarding but you will always come back to it, one way or another. You might leave skateboarding and just be old and look at a ledge and be like "damn" somebody could tailslide this."

5

Dienstag, 1. Februar 2011, 23:36

die sachen aus dem video findest du alle bei artbeats. da wär ich mir fast sicher.
aber fang nich damit an sondern werd wie schon gesagt wurde selbst kreativ!

6

Mittwoch, 2. Februar 2011, 02:06

oh neeee wie mir solche kino-endband fakes auf den sack gehen.... wieso wollen dauernd alle sowas benutzen??? das is doch echt furchtbar.. bei filmburns kann ichs ja grad noch verstehen, wenn man die als stilelement sehr (!!!!!!) sparsam einsetzt, aber fake-start/endbänder? no go!!

ich nutze das jetzt hier mal kurz als erläuterung:

start/endbänder (startband ist das mit dem 7; 6; 5; 4; 3;... countdown und endband ist das aus dem hier gezeigten clip) werden im kino eben dazu genutzt, um den film einzulegen. da der film, wenn er läuft, grob geschätzt 2 meter durch den projektor wandert, braucht eine analoge 35mm filmrolle eben ein paar meter "vorspann", der unwichtig und nicht teil des films ist, damit der vorführer den film korrekt einlegen kann und dabei nicht schon teile des hauptfilms "verbraucht". auf dem vorspann sind dann natürlich tausend sachen draufgeschrieben, wie filmtitel, aktnummer (ein kinofilm kommt normalerweise, damit er leichter zu transportieren ist, in mehreren akten, meistens 5-7, je nach filmlänge und am anfang und am ende von jedem akt steht halt der filmtitel drauf und der wievielte akt es ist und ob es anfang oder ende des aktes ist, damit man den film nicht falsch zusammenbaut).

und am ende des filmes ist das endband, da steht dann meistens "fin" oder "end"/"ende" oder was auch immer und eben im normalfall ein etikett mit dem filmtitel drauf, was der vorführer selbst geschrieben und draufgeklebt hat. das steht aus dem grund am ende des filmes auf dem filmstreifen, weil in halbwegs mordernen kinos es den sogenannten tellerbetrieb gibt. das bedeutet, dass der film auf einem teller liegt und von innen abgespult wird und dann von außen auf einen anderen teller aufgespielt wird (siehe z.b. in diesem video, da sieht man direkt am anfang schön, wie tellerbetrieb funktioniert http://www.youtube.com/watch?v=uQEsyCl-zEA&feature=related - man muss dann den film nicht mehr zurückspulen ). das bedeutet, dass bei tellerbetrieb das ende immer "außen" ist, also klebt der filmtitel am ende, damit, wenn es im kino mehrere filme gibt, der vorführer weiß, welche rolle welchen film beinhaltet. und wenn am ende dann das endband mit eben ganz am ende dem aufgeklebten film-etikett durchläuft, sieht man dann diese ganzen buchstaben durchlaufen.

und wieso finde ich diese kino-effekte so schlimm? ganz einfach! so wie hier jeder furchtbar findet, wenn jemand bei fisheye aufnahmen den steady shot anlässt, so gehts eben gar nicht, wenn man als filmvorführer dem publikum das start/endband zeigt, unabhängig davon, wie stylisch es aussieht (und ich findes es sehr stylisch, aber eben auch NUR im kino!!), man macht es einfach nicht, aus gründen der professionalität. und was eben noch weniger geht, ist, wenn man dann auch noch gefakte start/endband-sequenzen, die eigentlich den 35mm kinokopien vorbehalten sind, auf irgendwelche digitalen camcorder filmchen drauschneidet. das passt einfach genausowenig wie platzpatronen im krieg.

so, ich hoffe, dass das jetzt ein für alle mal geklärt ist!!!!!!!!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moeskate86« (2. Februar 2011, 12:38)


schullinsk

Fortgeschrittener

Beiträge: 174

Wohnort: Magdeburg

Film/Foto-Setup: Canon EOS 60D, Walimex 8mm, EF-S 17-85 IS USM

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 3. Februar 2011, 08:30

naja ich sehe das etwas anders. der ursprung bzw. deine ausführungen dazu sind sicher richtig aber wer es mag - und wenn das fertige produkt einen guten eindruck macht ist es aus meiner sicht völlig ok....



Ähnliche Themen

Kontakt Impressum Nutzungsbedingungen Datenschutz