Du bist nicht angemeldet.


Klabauter

Erleuchteter

Beiträge: 3 440

Wohnort: in Baden ganz oben

Film/Foto-Setup: vdslr

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 10. Dezember 2012, 01:09

Canon VDSLR Überhitzung?!

Hey,

ich film am nächsten Samstag ein Musikal, dass ca. 90min geht , benutze mehrere Cams (2x550D, 600D, 5Dmk2) und hab schiss, dass die mir irgendwann mittendrin abkacken.
Bei mehreren Konzerten die ich mit 550D gefilmt habe, hatte ich oft nach ca. einer Stunde die Überhitzungsanzeige und die Kamera hat die Aufnahme abgebrochen.

Hat Jemand eine gute Idee wie man die Kühlen könnte?
Welcher Part überhitzt überhaupt? Wenn ich die Speicherkarte nach einer Überhitzung rausgeholt habe, war die ziemlich warm.

Vielleicht im Bereich der Speicherkarte einen einfach Kühlakku dran tapen :D?!

Gruß,
Klabauter

edit. bringt es etwas den Bildschirm wären der Aufnahme abzuschalten?
Ich bin ein Krebs und ich krebse!

vimeo

2

Montag, 10. Dezember 2012, 09:18

kann dir leider nicht sagen was du dagegen tun könntest, aber ich frage mich: warum zu hölle filmst du ein 90min musical mit dslr's???

JoshUnk.

Meister

Beiträge: 2 582

Wohnort: ratingen

Film/Foto-Setup: 1000D

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 10. Dezember 2012, 11:02

normalerweise sagt man ja, das dslr's nach 21 Minuten den geist aufgeben. Schein wohl alles nur ein gerücht zu sein.
Ich hab letzten sommer in Bochum hustadt mit meiner 7d gefilmt... pralle sonne, volles programm. Da haben wir 5-10 minuten gefilmt (also nicht durchgängig, einzelne try's) und die kamera hat den geist aufgegeben. Ich meine, das sich der sensor überhitzt, da dieser ja dann mehr als 90 minuten licht einfängt. Der spiegel/verschluss öffnet sich ja, sobal du ins livebild wechselst. Und ab diesem zeitpunkt nimmt der sensor licht auf, normalerweise macht er das ja nur ein bruchteil einer sekunde bis 30 sekunden. Und ich denk mal, das die im vergleich zu filmkameras relativ grossen dslr sensoren sich schnell überhitzen, weil sie eigentlich nicht für eine solche belastung ausgelegt sind.. das ist aber auch nur eine vermutung.
Ich würd echt eher versuchen, richtige filmkameras zu bekommen, als das du dann verhaust. Weil die kamera muss sich dann auch 5-7 minuten abkühlen..

desweiteren hab ich grad ergoogelt, sobald ein file grösser als 4gb ist, wird sowieso gestoppt. Sprich nach knapp 30 Minuten.

4

Montag, 10. Dezember 2012, 12:00

soweit ich weiß wird bei kameras, die innerhalb der EU gekauft wurden, nach 29:59 min die aufnahme aus steuertechnischen gründen gestoppt.

sobald ein gerät 30 minuten lang aufnehmen kann, zählt es nämlich als camcorder und wird extra besteuert. deswegen haben die dslr hersteller sich irgendwann überlegt, diese künstliche sperre einzubauen.

ANfilmsHH

Fortgeschrittener

Beiträge: 409

Wohnort: Hamburg

Film/Foto-Setup: 5D Mark III - HMC 151

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 10. Dezember 2012, 12:40

Nope diese künstliche sperre exzestiert nicht wirklich, es steht das sie nur 29:59 aufnehmen kann läuft aber normal weiter!
Ich hatte mal ähnliches Problem und habe einfach Kühlbeutel genommen und sie auf die rechte Seite des Gehäuses gepackt - sprich da wo die Speicherkarte etc sitzt - hat super funktioniert! :D

Klabauter

Erleuchteter

Beiträge: 3 440

Wohnort: in Baden ganz oben

Film/Foto-Setup: vdslr

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 10. Dezember 2012, 17:21

@yugee:
Sehr begrenztes Buget und die Kameras kann ich mir inklusive Zubehör umsonst ausleihen.

Die Begrenzung besteht gesetzlich, da man dafür sonst extra Steuern für die Camcorderfunktion zahlen muss, wirklich bei 30min und bei 3,2gb, da das Format der Speicherkarte Fat32 ist, dass keine Dateien größer als 3,2gb zulässt.
Das umgehe ich aber mit Magic Lantern, welches die Aufnahme an diesem Punkt automatisch in einer neuen Datei weiterschreibt.

Im Sommer hab ich auch auf nem Festival in der prallen Sonne gefilmt, im Schatten waren es schon an die 40°C und nach 10min war Ende :/

Ja der Sensor müsste eigentlich der Knackpunkt sein, laut ein paar "Studien" die ich gelesen habe, bringt ein Batteriegriff oder eine externe Stromversorgung 10 bis 20min mehr und Speicherkarte auswechseln soll nach mehreren Aussagen nochmal richtig viel bringen, dazu gibt es aber leider keine tests :/ Vielleicht probier ich das später einfach mal aus :D

Das mit den Kühlakkus werde ich auf jedenfall versuchen! Teste das eventuell auch mal vorher :)
Evnetuell werde ich auch nur 3 aktiv filmen lassen und benutze eine als Backup...

Bei der 5D mach ich mir keine großen Gedanken, da der Magnesium-Body ziemlich viel bringen soll (siehe hier Vergleich zwischen 550D und 7D)
Ich bin ein Krebs und ich krebse!

vimeo

JoshUnk.

Meister

Beiträge: 2 582

Wohnort: ratingen

Film/Foto-Setup: 1000D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 10. Dezember 2012, 17:30

bedenke: der sensor der 7d ist'n ganzes stück kleiner, müsste ja dann auch was damit zu tun haben..

Beiträge: 669

Film/Foto-Setup: Canon, Linsen, Licht

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Dezember 2012, 14:38

Lass den Scheiß mit den Kühlakkus - hast schonmal von Kondenswasser gehört? Einen größeren Schmarrn kannst du gar nicht machen.
Manche machen das Gehäuse auf und setzen nen Lüfter rein - wahrscheinlich nicht zu realisieren bei dir.
Mit der 5D filme ich max 8 min, denn lass ich sie abkühlen. Aber da lauf ich rum mit ner Glidecam, nix statisch.

Begrenztes Budget ergibt begrenzte Möglichkeiten ergibt begrenztes Ergebnis - so einfach ist das. Was ist eigentlich aus der guten alten Konsequenz geworden?

Liebe Grüße
Bernhard
Morgens Rodinal, Abends Elmex !

http://insxicht.tumblr.com/

9

Dienstag, 11. Dezember 2012, 14:47

Was ist eigentlich aus der guten alten Konsequenz geworden?

jeder geht irgendwann mal in den ruhestand.

das ist der bittere preis für die mehr oder weniger hochgelobte dslr videografie. die performance kann einfach nicht mit einem semi pro camcorder mithalten. ständig stößt man an irgendwelche grenzen, weil das system immernoch in den kinderschuhen steckt. wenn ich dann lese, dass man seine kamera mit kühlbeuteln zu mehr leistung zwingen muss, fass ich mir an den kopf, denn berhard hat da absolut recht, kondendwasser kommt schneller als man denkt und selbst wenn die sache zehn mal gut gegangen ist, beim elften mal zerstört sie dir die ganze kamera.
länger andauerdne aufzeichnungen sollten mit einem camcorder gemacht werden.
cya dask

Klabauter

Erleuchteter

Beiträge: 3 440

Wohnort: in Baden ganz oben

Film/Foto-Setup: vdslr

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. Dezember 2012, 14:59

So hab meine 550D gestern mal 3h durchfilmen lassen, nach 1h immer Karte formatiert und weiter, keine Karte gewechselt.
Ich glaube ein Krasser Faktor in der Wärmeableitung ist die Hand die die Kamera hält. Da jede Kamera auf Stativ steht, sollte das hoffentlich laufen!

Wegen Kondesnwasser, da habt ihr recht, aber ich hab nicht seit zwei Semester Technische Thermodynamik um im Fall einer Überhitzung einen eiskalten Kühlbeutel direkt an die Kamera zu klatschen :P Mit genügend Abstand und nicht zu kalt, ist der Anteil des Kondenswassers aber viel zu gering, wenn der Raum so gut Klimatisiert ist wie ich in Erinnerung habe, sogar gegen null!

Camcorder wären besser, aber aus viel Gründen leider nicht möglich

edit/ grad das gefunden: http://www.dvinfo.net/forum/canon-eos-cr…t-overheat.html
Somit setz ich einfach alles auf die 5D und 600D :thumbup:
Ich bin ein Krebs und ich krebse!

vimeo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klabauter« (12. Dezember 2012, 15:23)


Johnny Bravo

Fortgeschrittener

Beiträge: 418

Wohnort: münster

Film/Foto-Setup: the output matters.

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. Dezember 2012, 03:24

ich hatte nix zu sagen

MSDFilms

unregistriert

12

Freitag, 14. Dezember 2012, 21:25

also meine 600d hat gestern nach ca. 20 minuten abgebrochen, lag aber denk ich an der hitze auf der bühne. hab dann 30 sekunden ca. gewartet und dann gings wieder. wenn es verzeihbar ist, dann starte die aufnahmen nich gleichzeitig sondern nacheinander und wechsel dann nacheinander die speicherkarten, so hast du alles immer aus mind. einer einstellung ;)

Johnny Bravo

Fortgeschrittener

Beiträge: 418

Wohnort: münster

Film/Foto-Setup: the output matters.

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 15. Dezember 2012, 13:44

jeden filmer mit 2 kameras ausstatten, dass er sofort wechseln kann.

je nach dem was und wo du filmst wirst du schon nach sehr kurzer zeit probleme kriegen. also wenn inner vollen halle bei über 30grad kanns gut sein dass die dinger schon nach 20minuten kapitulieren.

Klabauter

Erleuchteter

Beiträge: 3 440

Wohnort: in Baden ganz oben

Film/Foto-Setup: vdslr

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 17. Dezember 2012, 01:11

vielleicht interessiert den einen oder anderen wie es gelaufen ist:

kühlakkus wurden nicht gebraucht! keine Überhitzung!
Die Hand am Gehäuse muss wohl echt der krasse Faktor sein!

lief aber trotzdem leider nicht alles reibungslos :/ vorinfo waren ja 90 min Auftritt
...schlechteste zeitkalkulation ever...
auftritt ging am ende über 3h!!! nach 2h waren die letzte SD Karten und nach 2:30h war dann auch die letzte CF-Karte voll :D
zum Glück hat so ein typ noch einen krassen Panasonic HD Camcorder aufgestellt und schickt mir das Material :)
Ich bin ein Krebs und ich krebse!

vimeo

15

Montag, 17. Dezember 2012, 01:58

haste wieder mbwteyp gefilmt? ;)

Klabauter

Erleuchteter

Beiträge: 3 440

Wohnort: in Baden ganz oben

Film/Foto-Setup: vdslr

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 17. Dezember 2012, 14:47

nein ;)

soul season, jazz-musical, in der alten feuerwache.
Ich bin ein Krebs und ich krebse!

vimeo



Ähnliche Themen

Kontakt Impressum Nutzungsbedingungen Datenschutz